Startseite Aktuelles Grundlagen Arztbesuch Diagnostik Therapie Vorbeugen Sprechstunde Häufige Fragen Glossar Literatur Links Newsletter Impressum

Neurodermitistherapie.info

Neurodermitistherapie.info
Startseite : Aktuelles

Aktuelles

Mit dem Frühling kommen die Allergien

22. April 2018 - Dr. Uwe Schwichtenberg

Der lang ersehnte Beginn des Frühlings sorgt nicht nur für Freude. Die Pollen fliegen – und es gibt kaum eine Chance, ihnen zu entfliehen. Allergiker verzichten da schon mal auf den Ausflug ins Grüne und ziehen sich bei geschlossenen Fenstern ins Haus zurück. Zumindest drinnen möchten Allergiker von Heuschnupfenattacken verschont bleiben. Die wichtigsten Maßnahmen und Verhaltensregeln zur Allergenvermeidung in Innenräumen sind in der kostenlosen Broschüre „Allergene in der Wohnung reduzieren“ zusammengestellt.

Pollenschutzgitter
Mit jedem Lüften gelangen Pollen in beträchtlichem Ausmaß in die Wohnung. Dagegen lässt sich jedoch etwas tun. Pollenschutzgitter können die Zahl der Pollen deutlich reduzieren. Wissenschaftlichen Studien zufolge wird das Eindringen von Pollen dadurch im Durchschnitt um 90 Prozent verringert. Die feinen Textilnetze gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Sie werden auf Fenster- oder Türgröße zugeschnitten und mit Klettband im Rahmen befestigt oder mit einer Rahmenkonstruktion ins Fenster eingepasst.

Wohnung als erholsamer Rückzugsort
Im Alltag ist es gar nicht so einfach, die eigene Wohnung möglichst allergenfrei zu halten. Die winzigen Pollen heften sich an unsere Kleidung und den Haaren an und gelangen so ins Haus. Empfehlenswert ist es, sich abends außerhalb des Schlafzimmers zu entkleiden und vor dem Zubettgehen die Haare zu waschen. So können sich keine Pollen auf Laken und Kopfkissen ablagern.

Allergenreduzierung in der Wohnung
Einmal in die Wohnung gelangt, lassen sich die Pollen auf Böden, Möbeln und Wohntextilien nieder und werden mit dem Hausstaub immer wieder aufgewirbelt. Durch regelmäßiges Putzen und Staubsaugen begrenzt man die Pollenzahl und somit die Allergenbelastung. Für Allergiker besonders geeignet sind Staubsauger mit HEPA- und Wasserfilter. Der Hausstaub, und mit ihm die Pollen, wird im Wasser gebunden und anschließend einfach mit dem Schmutzwasser entsorgt. HEPA-Filter (High EffencyParticulate Air) halten feinste Partikel wie Pollen zurück, so dass die Abluft pollenfrei ist.

Umfassende Tipps und Informationen
Die wichtigsten Maßnahmen und Verhaltensregeln zur Allergenvermeidung hat die DHA in der Broschüre „Allergene in der Wohnung reduzieren“ zusammengestellt. Der kostenlose Ratgeber kann postalisch bei der Deutschen Haut- und Allergiehilfe, Heilsbachstraße 32 in 53123 Bonn bestellt werden.
www.dha-allergene-reduzieren.de

Weitere News-Beiträge

2018
21. Juni 2018 Studienplattform für Allergiepatienten geht online... → mehr

22. Mai 2018 Mit kleinen Kindern unbeschwert reisen... → mehr

21. März 2018 Dupilumab bei Neurodermitis... → mehr

22. Februar 2018 Kieler Studie untersucht bakterielles Besiedlungsmuster der Haut... → mehr

19. Januar 2018 Patientenforum Allergie am 27.1.2018: Ernährung und Haut im Fokus... → mehr

Archiv
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
Die Inhalte von Neurodermitistherapie.info können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Experten-Sprechstunden sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss und beachten unsere Datenschutzerklärung.
© 2018 medical project design GmbH