Startseite Aktuelles Grundlagen Arztbesuch Diagnostik Therapie Vorbeugen Expert*innen-Rat Häufige Fragen Links Newsletter Impressum

Neurodermitistherapie.info

Neurodermitistherapie.info
menü | Startseite : Aktuelles

Aktuelles

Diagnose und Therapie der Allergischen Rhinokonjunktivitis bei Kindern und Jugendlichen

9. März 2023 - Dr. Uwe Schwichtenberg

Die Allergische Rhinokonjunktivitis (AR) ist nicht nur lästig, sie beeinträchtigt Kinder und Jugendliche oft langfristig in ihrer Lebensqualität im Alltag. Wissenschaftlich nachgewiesen sind nicht nur die auf den ersten Blick sichtbaren Problemen wie Niesen, rote Augen und verstopfte Nase, auch Schlafstörungen kommen bei moderaten und schweren Verläufen regelmäßig vor. Dies hat Folgen für die Konzentration an den nächsten Tagen. Spielen, Lernen und Arbeiten ist schlechter möglich, wenn Kinder in den Nächten aufgrund ihrer Allergischen Rhinokonjunktivitis schlecht schlafen.

Es gilt deshalb, die Symptome der Allergischen Rhinokonjunktivitis wahrzunehmen und nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Der häufig benutzte Begriff „Heuschnupfen“ verharmlost das Krankheitsbild der Allergischen Rhinokonjunktivitis und sollte schon aus diesem Grund vermieden werden.
 
Wenn die oben genannten Symptome auftreten, ist der erste Schritt die Behandlung dieser Symptome. Hierzu werden Antihistaminika in Form von Nasenspray, Augentropfen oder in Tablettenform angewendet. Diese Therapie führt rasch zu einer Symptomlinderung, löst das ursächliche Problem einer Allergie aber nicht. Das Ziel der symptomatischen Behandlung ist daher nur, dass das Kind in der Pollenflugzeit rasch möglichst komplett beschwerdefreie Freude am Sommer haben kann.
 
Der nächste Sommer kommt aber bestimmt und die Probleme werden wieder kommen. Deshalb sollte bereits während der Saison versucht werden, einen Zusammenhang zwischen Allergieauslösern und Beschwerden herzustellen. Pollenflugvorhersagen oder Apps sind dabei sehr hilfreich. Mit diesen Informationen kann dann während oder nach der Saison eine gezielte Allergiediagnostik veranlasst werden. Ist das auslösende Allergen sicher identifiziert und waren die Beschwerden belastend und länger anhaltend, so kommt eine ursächliche Behandlung der Allergie, eine Allergen-Immuntherapie (AIT) infrage. Durch die AIT kann nicht nur die Symptomlast deutlich reduziert werden, es ist auch nachgewiesen, dass der Verbrauch symptomatischer Medikamente gesenkt werden kann. Große Studien, auch an Kindern und Jugendlichen zeigen, die rechtzeitig eingesetzte Allergen-Immuntherapie reduziert zusätzlich das Risiko einer Asthmaentwicklung und wirkt nicht nur über den Zeitraum von 3 Jahren, über den sie durchgehalten werden muss. Langfristige Wirkungen auch viele Jahre nach Ende der Allergen-Immuntherapie sind bewiesen.
 
Eine optimale Kontrolle der Beschwerden in den folgenden Jahren wird durch die Kombination der Allergen-Immuntherapie mit der dann bedarfsweise eingesetzten symptomatischen Therapie erreicht. So können eine beschwerdefreie Saison mit Aktivitäten im Freien und auch eine Reduktion des Risikos einer Asthmaentwicklung in den meisten Fällen erreicht werden. Falls sich bereits ein Asthma bronchiale etabliert hat, ist eine Allergen-Immuntherapie dennoch möglich und sinnvoll. Während der Allergen-Immuntherapie muss aber besonderer Wert auf eine gute Asthmasymptomkontrolle gelegt werden.
 
Deshalb ein Appell an die Eltern: Übersehen sie die „Heuschnupfensymptome“ nicht, nehmen Sie die Allergische Rhinokonjunktivitis ernst und suchen Sie ärztlichen Rat. Halten Sie jetzt für Ihre Kinder und evtl. auch für sich selbst die notwendigen Medikamente zur Linderung der Beschwerden bereit, achten Sie aber auch auf den Zeitraum und die Umgebung bzw. Auslöser der Beschwerden und versuchen Sie einen Zusammenhang mit der Allergenbelastung herzustellen. Mittelfristig sollten Sie mit diesen Informationen Rat bei Ihren allergologisch qualifizierten Kinder- und JugendärztInnen suchen. Hier kann dann eine gezielte Allergiediagnostik und gegebenenfalls auch die Behandlung der Ursache mittels Allergen-Immuntherapie erfolgen.

Pressemeldung Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e. V.


Weitere News-Beiträge

2023
9. Dezember 2023 Weihnachtszeit ist Nuss-Allergie-Zeit!... → mehr

12. November 2023 Handekzem vorbeugen... → mehr

9. Oktober 2023 Dermatologische Rehabilitation — ein unverzichtbarer Therapiebaustein... → mehr

9. September 2023 Bei moderater bis schwerer Neurodermitis verbessern Biologika und JAK-Hemmer die Therapie... → mehr

9. August 2023 Große Herausforderung für Eltern und Kinder... → mehr

2. Juli 2023 Elternbrief zur Sommer- und Ferienzeit 2023... → mehr

11. Juni 2023 Kinder brauchen gründlichen Sonnenschutz... → mehr

10. Mai 2023 Wie schützt man ein Baby vor Allergien?... → mehr

14. April 2023 Gewinner des Innovationspreises Dermatologie 2023... → mehr

9. Februar 2023 Neue Forschungsgruppe zur Untersuchung der Signalübertragung in Zellen bei Hautkrankheiten... → mehr

9. Januar 2023 Menschen mit Neurodermitis müssen sich in den Wintermonaten besonders wappnen... → mehr

Archiv
2024 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2024 anzeigen
2022 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2022 anzeigen
2021 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2021 anzeigen
2020 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2020 anzeigen
2019 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2019 anzeigen
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
Die Inhalte von Neurodermitistherapie.info können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Experten-Sprechstunden sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss und beachten unsere Datenschutzerklärung.
© 2021 medical project design GmbH