Startseite Aktuelles Grundlagen Arztbesuch Diagnostik Therapie Vorbeugen Expert*innen-Rat Häufige Fragen Links Newsletter Impressum

Neurodermitistherapie.info

Neurodermitistherapie.info
menü | Startseite : Aktuelles

Aktuelles

Große Herausforderung für Eltern und Kinder

9. August 2023 - Dr. Uwe Schwichtenberg

Atopische Dermatitis, vielen besser bekannt als Neurodermitis, ist eine chronische Hauterkrankung, die oft schon im Kindesalter auftritt. In Deutschland sind 9,4 Prozent der Kinder bis 15 Jahre sowie jedes vierte Baby und Kleinkind betroffen. Für diese Kinder und ihre Eltern ist die tägliche Belastung oft enorm. Besonders quälend ist der heftige Juckreiz, der neben der stark trockenen Haut und den entzündlichen Ekzemen ein typisches Krankheitszeichen der Neurodermitis ist. Zur Linderung der Symptome ist es wichtig, dass die kleinen Patient*innen frühzeitig die passende Therapie erhalten. Dafür sind im Wesentlichen Hautärzt*innen und Kinderärzt*innen zuständig. Als begleitender Ratgeber gibt die kostenlose Broschüre „Unser Kind hat Neurodermitis“ neben Hinweisen zum Therapiemanagement konkrete Hilfestellungen, die den Alltag mit Neurodermitis erleichtern.

Alltägliche Belastungen

Neurodermitis geht mit extremer Trockenheit der Haut einher und verursacht Juckreiz und Ekzeme. Insgesamt ist die Haut empfindlich, gereizt und teils so trocken, dass sie aufreißt. Schnell kommt es zu Rötungen und Entzündungsreaktionen. Trotz Trockenheit bilden sich auch nässende Stellen. Hinzu kommt der oft unerträgliche Juckreiz, der Kratzattacken auslöst, was die empfindliche Haut weiter schädigt. Aber nicht nur das: Kinder mit schwerer atopischer Dermatitis haben oft Schwierigkeiten beim Ein- und Durchschlafen, weil die Haut pausenlos juckt. Als Folge der Schlafstörungen sind dann tagsüber die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit eingeschränkt und die Stimmung ist oft angespannt. Den Alltag mit Neurodermitis zu meistern ist eine wahrhaft große Herausforderung für Eltern und Kind. Diese kann nur gemeinsam bewältigt werden, am besten, wenn Eltern als Manager der Erkrankung ihren Kindern zur Seite stehen. Das hierzu notwendige Wissen kann man sehr gut in Neurodermitisschulungen (AGNES, ARNE) erlangen. Gut zu wissen: Nach Antrag auf Kostenübernahme wird diese von der Krankenkasse übernommen. Im Rahmen der Schulung lernt man auch, welche positive Rolle die richtige Ernährung spielen kann. www.neurodermitisschulung.de

Wie Neurodermitis-Patienten ihre Lebensqualität erhalten

Obwohl Neurodermitis nicht heilbar ist, können Betroffene mit einigen Maßnahmen ein relativ normales Leben führen. Die regelmäßige Hautpflege – die sogenannte Basistherapie – ist in jeder Krankheitsphase ein Grundpfeiler der Behandlung. Sie hat zum Ziel, die gestörte Hautbarriere so zu stabilisieren, dass Krankheitsschübe hinausgezögert, abgemildert oder sogar verhindert werden. Bei schweren Fällen mit quälendem Juckreiz, Rötungen und Hauttrockenheit kommen systemische Therapien in Frage. Damit wird ursächlich in das Entzündungsgeschehen eingegriffen und zielgenau der Teil im Immunsystem unterdrückt, der im Zusammenhang mit der Neurodermitis überreagiert. Hier helfen auch neue Medikamente, die mit Hilfe von Antikörpern gezielt die Entzündungszellen blockieren, die die Neurodermitis auslösen. Dadurch wird die Entzündungsreaktion gestoppt und die Haut kann sich wieder erholen. Eines dieser Medikamente ist seit kurzem auch für Babys ab dem 6. Lebensmonat zugelassen.

Ratgeber „Unser Kind hat Neurodermitis“

Bestelladresse der kostenlosen Broschüre: Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V., Heilsbachstraße 32 in 53123 Bonn oder unter www.dha-neurodermitis-behandeln.de. Dort ist auch der Download als PDF möglich.

Weitere News-Beiträge

2023
9. Dezember 2023 Weihnachtszeit ist Nuss-Allergie-Zeit!... → mehr

12. November 2023 Handekzem vorbeugen... → mehr

9. Oktober 2023 Dermatologische Rehabilitation — ein unverzichtbarer Therapiebaustein... → mehr

9. September 2023 Bei moderater bis schwerer Neurodermitis verbessern Biologika und JAK-Hemmer die Therapie... → mehr

2. Juli 2023 Elternbrief zur Sommer- und Ferienzeit 2023... → mehr

11. Juni 2023 Kinder brauchen gründlichen Sonnenschutz... → mehr

10. Mai 2023 Wie schützt man ein Baby vor Allergien?... → mehr

14. April 2023 Gewinner des Innovationspreises Dermatologie 2023... → mehr

9. März 2023 Diagnose und Therapie der Allergischen Rhinokonjunktivitis bei Kindern und Jugendlichen... → mehr

9. Februar 2023 Neue Forschungsgruppe zur Untersuchung der Signalübertragung in Zellen bei Hautkrankheiten... → mehr

9. Januar 2023 Menschen mit Neurodermitis müssen sich in den Wintermonaten besonders wappnen... → mehr

Archiv
2024 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2024 anzeigen
2022 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2022 anzeigen
2021 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2021 anzeigen
2020 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2020 anzeigen
2019 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2019 anzeigen
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
Die Inhalte von Neurodermitistherapie.info können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Experten-Sprechstunden sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss und beachten unsere Datenschutzerklärung.
© 2021 medical project design GmbH