Startseite Aktuelles Grundlagen Arztbesuch Diagnostik Therapie Vorbeugen Expert*innen-Rat Häufige Fragen Links Newsletter Impressum

Neurodermitistherapie.info

Neurodermitistherapie.info
menü | Startseite : Aktuelles

Aktuelles

Handekzem vorbeugen

12. November 2023 - Björn Meyer, Webmaster

Unter den Berufskrankheiten nehmen Hauterkrankungen – vor allem das Handekzem – eine Spitzenstellung ein. Doch deshalb den angestammten Job aufzugeben, ist in vielen Fällen vermeidbar – vorausgesetzt, Betroffene wenden sich rechtzeitig an eine Hautärztin oder an einen Hautarzt. Darauf machen Dermatologinnen und Dermatologen anlässlich der bundesweiten Aktionswoche haut+job aufmerksam, die vom 13. bis 19. November 2023 stattfindet.

„Ein Handekzem entsteht durch ein Missverhältnis zwischen der Leistungsfähigkeit und der Belastung der Haut, also zwischen der Fähigkeit der Haut, sich selbst einzufetten und allen entfettenden Aktionen, die Betroffene ihrer Haut zumuten – allen voran der Wasserkontakt verbunden mit Seife“, erläutert der Bremer Hautarzt Dr. Uwe Schwichtenberg, Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen (BVDD). Besonders hautbelastend sind das Friseurhandwerk, die Pflegeberufe, aber auch Metall- und Bauberufe sowie Tätigkeiten in der Landwirtschaft.

Wichtigste Maßnahme, um einem Handekzem vorzubeugen: das regelmäßige Eincremen der Hände. „Nicht viel, sondern oft eincremen, ist der Schlüssel zum Erfolg“, betont Dr. Schwichtenberg. Außerdem sollten die Hände, wenn möglich, lediglich desinfiziert statt mit Seife gewaschen werden. Der Alkohol im Desinfektionsmittel löst nur die oberflächlichen Fette auf der Haut. Wenn er verdunstet, verbleibt genügend Fett auf der Haut zurück. Seife wäscht hingegen dauerhaft die schützenden Fette aus der Hornschicht der Haut heraus.

Ist die Hautbarriere erst einmal gestört, beispielsweise durch immer wiederkehrende Feuchtigkeit der Hände, kommt es zunächst zu leichter Schuppung und Trockenheit, möglicherweise auch schon zu einer Rötung der Haut – häufig zuerst an den Fingerzwischenräumen. Bereits bei diesen ersten Symptomen sollten Betroffene eine Dermatologin oder einen Dermatologen aufsuchen. „Beim Termin in der dermatologischen Praxis sollte unbedingt daran gedacht werden, der Ärztin oder dem Arzt mitzuteilen, welche Arbeit man verrichtet und mit welchen Substanzen man regelmäßig in Berührung kommt. Das hilft uns bei der Diagnose sehr gut weiter“, so Dr. Schwichtenberg.

Liegt ein beruflicher Hintergrund der Beschwerden vor, können Hautärztin oder Hautarzt die gesetzliche Unfallversicherung einschalten. Übernimmt die Unfallversicherung die Behandlung, stehen Patientinnen und Patienten eine umfassendere Versorgung zu als in der Gesetzlichen Krankenversicherung. So wird beispielsweise auch individuell angepasste Hautpflege durch die gesetzliche Unfallversicherung erstattet, ohne dass Rezeptgebühren anfallen. Außerdem werden Hautschutzseminare und auch eine stationäre „Hautkur“ angeboten. Der Hautzustand der Patientinnen und Patienten lässt sich in vielen Fällen mit Schulungs- und Präventionsmaßnahmen stark verbessern. Ziel ist es, die Betroffenen in ihrem angestammten Job zu halten, was häufig gelingt. 

„Für die Behandlung berufsbedingter Handekzeme stehen uns sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung – von der Prävention über arzneimittelhaltige Cremes bis hin zu systemischen Therapien als Tabletten oder Spritzen bei besonders schweren Krankheitsverläufen“, erklärt Dr. Schwichtenberg. Hinzu kommt: Auch die Anerkennung der Beschwerden als Berufskrankheit (BK 5101) bedeutet heute nicht mehr, dass der Beruf unbedingt aufgegeben werden muss. Dieser sogenannte Unterlassungszwang ist Anfang 2021 weggefallen. Durch die neue Gesetzesregelung erhalten Patientinnen und Patienten nicht nur früher rechtsverbindlich eine Behandlung über die Unfallversicherung, sondern gegebenenfalls auch einen Anspruch auf eine Rente je nach Grad der Minderung der Erwerbsfähigkeit.

Quelle: Pressemitteilung Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD)


Weitere News-Beiträge

2023
9. Dezember 2023 Weihnachtszeit ist Nuss-Allergie-Zeit!... → mehr

9. Oktober 2023 Dermatologische Rehabilitation — ein unverzichtbarer Therapiebaustein... → mehr

9. September 2023 Bei moderater bis schwerer Neurodermitis verbessern Biologika und JAK-Hemmer die Therapie... → mehr

9. August 2023 Große Herausforderung für Eltern und Kinder... → mehr

2. Juli 2023 Elternbrief zur Sommer- und Ferienzeit 2023... → mehr

11. Juni 2023 Kinder brauchen gründlichen Sonnenschutz... → mehr

10. Mai 2023 Wie schützt man ein Baby vor Allergien?... → mehr

14. April 2023 Gewinner des Innovationspreises Dermatologie 2023... → mehr

9. März 2023 Diagnose und Therapie der Allergischen Rhinokonjunktivitis bei Kindern und Jugendlichen... → mehr

9. Februar 2023 Neue Forschungsgruppe zur Untersuchung der Signalübertragung in Zellen bei Hautkrankheiten... → mehr

9. Januar 2023 Menschen mit Neurodermitis müssen sich in den Wintermonaten besonders wappnen... → mehr

Archiv
2024 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2024 anzeigen
2022 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2022 anzeigen
2021 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2021 anzeigen
2020 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2020 anzeigen
2019 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2019 anzeigen
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
Die Inhalte von Neurodermitistherapie.info können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Experten-Sprechstunden sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss und beachten unsere Datenschutzerklärung.
© 2021 medical project design GmbH